Lärmschutz Konferenz 2017 - Bahnlärm - Straßenlärm - für die Gesundheit Sachsens

  1. Bahnlärm-Public
  2. Netzwerk
  3. Freitag, 07 April 2017, 10:10
Liebe Lärmgegner,

in der BT-Drs. 18/11832 vom 03.04.2017
http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/118/1811832.pdf
gibt die Bundesregierung Antwort auf einige Fragen der BT-Fraktion
der Grünen zum Stand der LL-Umrüstung und der Lärmsanierung
(siehe auch beiliegend mit farblichen Anmerkungen):

So teilt die Bundesregierung mit, dass mit Stand vom 15. März 2017 im
Nationalen Fahrzeugregister (NVR) etwa 68.000 aktive Güterwagen der
DB AG eingetragen sind, davon sind etwa 34.500 Güterwagen mit
"leisen" Bremsen ausgestattet. Die Umrüstquote innerhalb der DB AG
liegt daher aktuell bei ca. 51%.

Im NVR sind derzeit weitere etwa 98.000 aktive Güterwagen
eingetragen, die nicht der DB AG gehören. Davon sind nur etwa 18.500
Güterwagen mit "leisen" Bremsen ausgestattet (was einem Anteil von
nur ca. 19% entspricht). Von diesen 98.000 Güterwagen gehören laut
dem im NVR eingetragenem Firmensitz etwa 64.000 Güterwagen deutschen
Wagenhaltern (Anteil "leiser" Güterwagen ca. 18%), die restlichen
34.000 Güterwagen gehören ausländischen Wagenhaltern (Anteil "leiser"
Güterwagen ca. 21% - bemerkenswerterweise ist der Umrüstgrad bei den
vielgeschmähten ausländischen Wagenhaltern höher als bei den
deutschen !).

Insgesamt sind derzeit im NVR etwa 166.000 aktive Güterwagen
eingetragen, davon etwa 23.000 mit K-Bremssohlen und etwa 29.000 mit
LL-Bremsohlen, nur ca. 1.000 mit Scheibenbremsen. Die "leisen"
Güterwagen im NVR haben daher derzeit nur einen Anteil von
53.000/166.000 = ca. 32%.

Obwohl mit diesen bescheidenen 32% das 50%-Umrüstziel der
GroKo-Vereinbarung weit verfehlt wird, hinderte das die
Bundesregierung auf einer Informationsveranstaltung des BMVI am 21.
Februar 2017 nicht, den anwesenden Wagenhaltern und EVU mitzuteilen,
"dass nach gegenwärtiger Einschätzung das Ziel von 50 Prozent leiser
Güterwagen erreicht werden kann."

Mit welchen postfaktischen Zahlentricksereien es die Bundesregierung
schaffen will, aus den vorhandenen, bescheidenen 32% die geforderten
50% "leisen" Güterwagen zu zaubern, verrät sie in ihrer Antwort
nicht, sie vertröstet die grünen Fragesteller weiterhin auf das
Ergebnis ihrer schon lange überfälligen "Evaluation".

Aber gleichzeitig läßt die Bundesregierung die grünen Fragesteller im
Unklaren, wie und anhand welcher Daten denn diese "Evaluation"
erfolgen soll und sagt dazu nur:

"Zur Ermittlung des Umrüstungsstandes der Güterwagen [zum 31.12.2016]
ist die Auswertung verschiedener Datenquellen erforderlich. Zu den
zur Verfügung stehenden Datenquellen zählen:
* Nationales Fahrzeugregister des Eisenbahn-Bundesamtes,
* Zentralisiertes europäisches Fahrzeugeinstellungsregister (European
Centralised Virtual Vehicle Register - ECVVR),
* Umrüstregister für die Verwaltung des Förderprogrammes des Bundes
(laTPS),
* Daten des statistischen Bundesamtes, sowie statistische
Verkehrsdaten der europäischen Nachbarstaaten,
* Daten und Angaben der DB Netz AG,
* Daten und Angaben des Eisenbahnsektors."

Mit freundlichen Grüssen
Ludwig Steininger
2. Vorsitzender der
BVS - Bundesvereinigung gegen Schienenlärm e.V.
Vereinsregister AG Hannover VR-7012 vom 27.01.2011
Geschäftsstelle:
Weddigenweg 58
12205 Berlin
E-Mail .
Antworten (0)


There are no replies made for this post yet.
However, you are not allowed to reply to this post.

einzelne Projekte wurden in 2014-2017

Einzelen Projekte der Bi Bahnemission-Elbtal e. V. wurden gefördert vom Programm Demokratie Leben

2014/2016 gefördert von:
Bürgerstiftung Dresden
im Rahmen des Programms

Das ehrenamtliche Engagement zur Reduzierung von Bahnlärm durch die Bi Bahnemission-Elbtal e. V wurde gefördert von der Bürgerstiftung Dresden

Die Bi bahnemission-Elbtal e. V. ist Partner für Demokratie

Coswig, Diera-Zehren, Moritzburg,
     Niederau, Radebeul, Radeburg, Weinböhla

Zum Seitenanfang