1. Bahnlärm-Public
  2. Netzwerk
  3. Mittwoch, 08 März 2017, 17:51
Das UBA hat den F+E-Bericht "Strategien zur effektiven Minderung des
Schienengüterverkehrslärms", erstellt unter Mitwirkung von Markus
Hecht, Berlin, veröffentlicht:

http://www.bmub.bund.de/fileadmin/Daten_BMU/Pools/Forschungsdatenbank/fkz_3712_54_100_strategien_minderung_schienengueterverkehrslaerm_bf.pdf

Kurzbeschreibung:
"Zur Minderung des Schienengüterverkehrslärms bildet zurzeit die
Beseitigung der GG-Bremssohlen von in Deutschland verkehrenden
Eisenbahngüterwagen einen Schwerpunkt. Bis 2020 soll diese wichtige
Maßnahme abgeschlossen sein. Doch auch danach wird es noch weitere
Notwendigkeit zur Lärmminderung geben. Die vorliegende Studie
untersucht daher weitergehende technische Maßnahmen zur
Lärmreduzierung und politische Instrumente zur Durchsetzung solcher
Maßnahmen. Hierzu werden Maßnahmen an der Infrastruktur, an den
Lokomotiven und - im Fokus der Studie - weitere Maßnahmen am Wagen
vorgestellt. Die Studie kommt zu dem Ergebnis, dass die Politik nach
der Beseitigung der GG-Sohle (Ziel A) insbesondere beim
Wagenaltbestand die Umsetzung einer Vielzahl kleinerer technischer
Maßnahmen mit moderatem Lärmminderungspotenzial verfolgen sollte
(Ziel B). Für Neuwagen sollte die Ausstattung mit Scheibenbremsen und
lärmmindernden Radbauformen zum Standard werden (Ziel C). Das
Instrument zur Erreichung dieser Ziele sollte ein fortgeführtes und
nach Stärke der Lärmemission ausdifferenziertes lärmabhängiges
Trassenpreissystem sein, grundsätzlich in einer unsubventionierten
Form. Zusätzliche finanzielle Förderung könnte der Bund in Form der
Wagenhalterboni für neue scheibengebremste Wagen oder einer
"Abwrackprämie" zur Verfügung stellen. Daneben ist zur
Ergebnisüberwachung ein unabhängiges Lärm-Monitoring-System
aufzubauen, welches in der Studie in seinen Grundsätzen entworfen
wird."

In der Zeitschrift Lärmbekämpfung - Ausgabe 2/2017, werden Percy
Appel und Markus Hecht über diese Studie berichten.
http://www.laermbekaempfung.de/laerm/currentarticle.php?data[article_id]=87228

übermittelt durch
Bürgergruppe für Sicherheit und Lärmschutz an der Bahn
Ludwig Steininger
Riedlingerstr. 3
D-85614 Kirchseeon bei München
Tel. +49-8091-4753
eMail .
Antworten (0)


There are no replies made for this post yet.
However, you are not allowed to reply to this post.
Zum Seitenanfang