Politik aktiv

unsere BI möchte das Thema Bahnlärm während der Koalitionsverhandlungen den verhandelnden Parteien bewußt machen. Damit sollen bereits im Koalitionsvertrag unsere Forderungen für Änderungen zum Schutz der Bürger vor Bahnlärm vereinbart werden. Um dies zu erreichen haben wir einen Brief / Fax an die 27 Parteivertreter gesendet, u.a. Ministerpräsident Tillich und Verkehrsminister Ramsauer. Unsere Forderungen sind u. a.:

-          Abschaffung der Bestandsstreckebenachteiligung (-11dB(A))

-          Nachtfahrverbot oder Tempolimits für laute Züge

-          Aufstockung Budget für Sanierungsstrecken auf 300 Mio EUR

-          Maximalwerte nachts 50dB (A)

-          Bewertung von Maximalpegeln und deren Häufigkeit anstelle von Mittelungspegeln

-          Anspruch auf Schutz vor Erschütterungen in Lärmgesetzgebung verankern


Um die Beduetung des Themas zu unterstreichen haben wir in einem ersten Schritt drei weitere sächsiche BI's dafür gewonnen. Im zweiten Schritt konnten wir jetzt Pro Rheintal für die Mitwirkung gewinnen. Pro Rheintal empfiehlt seinem Netzwerk diese Kampagne zu unterstützen.

Wir freuen uns über diese Unterstützung, welches zu einer gesamtdeutschen Aktion führen könnte, was es so bisher noch nicht gab. Dies zeigt uns, was die Unterstützung der Bürger im Elbtal und die gute Zusammenarbeit mit Mitgliedern des Petitionsausschusses bewirkt. Dafür bedanken wir uns bei allen Unterstützern und würden uns über Ihre aktive Mitwirkung freuen.

Der Bundestagsabgeordnete Stephan Kühn (Grüne) war bereits am 12. April 2013 als Mitglied des Petitionsausschusses vor Ort in Coswig. Auf seiner Wahlkampftour machte er nun Station In Coswig, um sich mit Vertretern unserer Bürgerinitiative zu treffen. Während des Gespräches wurde von uns die Frage aufgeworfen, inwiefern eine Einordnung im vorderen Bereich des Lärmsanierungsprogrammes der Deutschen Bahn zu erreichen ist. MdB Kühn möchte sich weiter für das Anliegen der Bürger im Elbtal einsetzen.  Durch die Lärmmessung des Sächsischen Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft konnte nachgewiesen werden, daß zwischen den Werten im Planfeststellungsbeschluss und den tatsächlichen Lärmwerten ein erheblicher Unterschied zum Nachteil der Anwohner im Elbtal besteht. Er wird beim Bundesverkehsrministerium (BMVBS) das Gespräch suchen. Auch die in Aussicht gestellte Realisierung des Lärmschutz es am Krankenhaus in Coswug über ein Forschungsprogramm des BMVBS steht dabei auf dem Prüfstand.

Grundsätzlich bleibt abzuwarten wie die Bundestagswahl ausgeht und Wahlversprechen realisiert werden.

BI-Vorstand Michael Krebs im Gespräch mit MdB Stephan Kühn

Text zum Wahlprogramm der CDU

Text zum Wahlprogramm der SPD

Bundestagswahl 2013

 

Wie nehmen die Wahlprogramme der Parteien zum Thema Bahnlärm unter die Lupe.

Dossier

Lärmkarte des Eisenbahnbundesamtes    

Wie laut ist es bei mir?

Die Lärmkarte des EBA gibt Auskunft.

   

Mitglied werden

Jetzt spenden damit der Bahnlärm abnimmt ... für eine leise Bahn

Engagieren Sie sich für eine leise Bahn, damit der Bahnlärm weniger wird

Partner, Unterstützer und Sponsoren der Bi Bahnemission Elbtal e. V. - gemeinsam für die Reduzierung von Bahnlärm

Termine

Keine Termine

einzelne Projekte wurden in 2014-2019

Einzelen Projekte der Bi Bahnemission-Elbtal e. V. wurden gefördert vom Programm Demokratie Leben

2014/2016 gefördert von:
Bürgerstiftung Dresden
im Rahmen des Programms

Das ehrenamtliche Engagement zur Reduzierung von Bahnlärm durch die Bi Bahnemission-Elbtal e. V wurde gefördert von der Bürgerstiftung Dresden

Die Bi bahnemission-Elbtal e. V. ist Partner für Demokratie

Coswig, Diera-Zehren, Moritzburg,
     Niederau, Radebeul, Radeburg, Weinböhla

Zum Seitenanfang