Politik aktiv

Postkarte Neujahrsgruss

Liebe Unterstützer und Lärmbetroffene,

unser Verein hat den Jahresanfang für eine Postkartenaktion genutzt. Auf der Postkarte ist zu lesen „Gute Vorsätze für einen leisen Güterverkehr“. Im Hintergrund sind eine Reihe alter Güterwaggons zu sehen, die über die Gleise donnern. „Mehr Sport treiben, Zeit mit der Familie verbringen – dies sind einige gute Vorsätze für das Jahr 2015. Die Verringerung des Güterschienenlärms gehört auch dazu. Der Unterschied? Mehr Sport treiben kann Jeder selbst. Die Reduzierung des Schienenlärms kann nur die Politik vorantreiben. Viele DB-Vorstände haben dieses Ziel immer verkündet. Doch was wurde aus diesem guten Vorsatz?“, ist auf der Rückseite der Karte zu lesen.

Wir sehnen uns nach Ruhe und gesundem Schlaf. Rund 1 300 Postkarten haben wir verschickt. Alle Mitglieder des Bundestages, die Mitarbeiter des Bundesrates, die Abgeordneten des sächsischen Landtages sowie die Stadträte und Bürgermeister von Coswig, Radebeul, Dresden, Pirna, Heidenau, rathen, Stadt Wehlen, Rathmannsdorf Großenhain und Weinböhla haben die Postkarten erhalten.

Mit der Aktion wollen wir das Bahnlärmproblem weiter ins Bewusstsein der Politiker halten.

 

 

Unser Verein hat im Rahmen des Netzwerks der Sächsischen Lärmschutz-Allianz Verkehr die Petition an den Sächsischen Landtag gestartet. Insgesamt unterstützen 10 Bürgerinitiativen aus ganz Sachsen diese Petition. Auch die sächsische Landesregierung kann zur Minderung des Straßen- und Güterschienlärms beitragen. Nur mit einer hohen Unterstützung können wir die neu gewählte sächsiche Landesregierung zum Handeln auffordern. daher bitten wir Sie um Ihre Unterstützung ... Ihre Unterschrift.

Damit Sie als Bürger es einfach haben, Ihre Unterschrift für die Petition zu geben, sind zwei einfache Wege für Sie vorbereitet:

1. Teilnahme an der Online-Petition

2. auf Flyer oder bei Partnern unterschreiben und abgeben:

Dazu werden an viele Haushalte in Weinböhla, Niederau und Radebeul und Coswig bis Ende Dezember 2014 Flyer verteilt. Auf diesen kann direkt unterschrieben werden. Diese unterschriebenen Flyer können an einen der fast 50 Petitions-Boxen bei unseren Partnern abgegeben werden. Alle Boxenstandorte finden Sie hier.

Petition: Gesund leben ohne verkehrslärm! Wir für Sachsen.

 

 

gefördert durch das Programm „TOLERANZ FÖRDERN – KOMPETENZ STÄRKEN”:

Programm „TOLERANZ FÖRDERN – KOMPETENZ STÄRKEN”

 Die Bürgerinitiative Bahnemission-Elbtal e. V. hat die DB-Netz im September 2014 angeschrieben. Im Anschreiben baten wir die DB-Netz um Mitteilung zu diversen Punkten. Diese betraf u. a. die Zugbelegungen der Berliner Strecke (Abschnitt: Radebeul-Coswig-Weinböhla/Niederau) und die Errichtung einer Minilärmschutzwand am Fachkrankenhaus Coswig.

(1) Minilärmschutz-Wand am Fachkrankenhaus in Coswig:

Etwa 1 Monat vor der Landtagswahl in Sachsen verkündete der CDU-Stadtrat von Coswig, daß am Fachkrankenhaus eine Minilärmschutzwand errichtet werden soll. Nachdem danach "Ruhe" eingekehrt ist, hat unser Verein jetzt bei der DB-Netz genau nachgefragt. Wir baten die DB-Netz um Mitteilung über den Stand der Dinge und wann mit einer Umsetzung zu rechnen ist. Leider fiel die Antwort nicht wie vom CDU-Stadtrat verkündete aus. Die DB-Netz hat die Errichtung der Minilärmschutzwand nicht bestätigt. Eine Errichtung der Minilärmschutzwand ist im Gespräch, jedoch komplett offen. Die vom CDU-Stadtrat verkündeten "handfesten Ergebnisse" kann durch die DB-Netz nicht bestätigt werden.

Unser Verein wird sich für die lärmbetroffenen Bürgerinnen und Bürger in Coswig, Radebeul und Weinböhla/Niederau weiter ehrenamtlich engagieren. Mit diesen Informationen werden wir uns u. a. an die Bundestagsabgeordneten mit der Bitte um Unterstützung wenden.

 

(2) Zugebelegungen:

Dabei ist zu berücksichtigen, daß eine Zugebelegung nur die Anzahl an Buchungen der Strecke durch die Zugunternehmen darstellt. Während einer Zugbelegung können auch meherere Züge eines Unternehmens durchfahren. Daten vor 2010 konnte uns die DB-Netz nicht zur Verfügung stellen.

 

Folgende Werte wurden uns mitgeteilt (Anzahl Belegungen von Güterzügen im Schnitt pro Tag):

2011: 66

2012: 70

2013: 102

2014: 110

Fazit: Die Zahlen belegen eindeutig eine deutliche und erschreckende Zunahme des Lärms. Der Lärm hat sich fast verdoppelt. Auch hier wird unser Verein aktiv bleiben.

 

Durch einen Partner erhielten wir auch die Zugebelgungen für die Strecke Pirna-Heidenau. Diese möchten wir den interessierten Lesern aus dem Elbsandsteingebirge auch gern übermitteln.

Folgende Werte wurden uns mitgeteilt (Anzahl Belegungen von Güterzügen im Schnitt pro Tag):

2010: 85

2011: 102

2012: 103

2013: 109

2014: 115

Erstmals hat die Bürgerinitiative Bahnemission-Elbtal e. V. einen kleinen Wahlhelfer zum Thema Bahnlärm für alle Bürger auf den Weg gebracht. Unter www.bahn-o-mat.de war dies möglich. In insgesamt 28 Thesen konnten die Bürger Ihre Standpunkte mit den Positionen der Parteien vergleichen. Die Ergebnisse wurden im Zeitraum Ende September bis Anfang Oktober 2014 allen alten und neuen Landtagsabgeordneten zusgestellt. Weiterhin erhielten alle Stadt- und Gemeinderäte sowie Oberbürgermeister und Bürgermeister der Kommunen Coswig, Radebeul, Weinböhla, Niederau und Dresden die Auswertung. Die Auswertung kann im Downloadbereich heruntergeladen werden.

Die Bürgerinitiative Bahnemission-Elbtal e. V. hat sich erstmals bei einem Volksfest mit einem Stand präsentiert. Dank der Unterstützung durch die BV Elbtal konnte der Stand um das Lärmdisplay erweitert werden. Durch die großen leuchtenden Zahlen zog es viele Interessenten an unseren Stand. Durch das Lärmdisplay bekam man ein Gefühl, welchen Wert die Umgebungslutstärke überhaupt hat. So kann man besser mit den Lärmzahlen umgehen und ein besseres Gefühl entwickeln. Unterstützt durch die Bürgerinitiative Weinböhla kamen wir mit vielen Bürgern ins Gespräch.

Besonders freuten wir uns, dass Innenminister Dr. Thomas de Maiziere, Umweltminister Frank Kupfer (beide CDU), Martin Dulig (SPD) und Rico Gehardt (DieLinke) unserer Einladung an den Stand folgten. In den Gesprächen konnten wir die weiter steigende Betroffenheit der Bürger durch Bahnlärm in Coswig und dem gesamten Elbtal weiter verdeutlichen. Dank der regen Beteiligung der Bürger zum Bahn-o-Mat konnten wir dies sehr gut untermauern. Mit den Politikern wurden erste Ergebnisse des Bahn-o-Mat ansprechen.

Dossier

Lärmkarte des Eisenbahnbundesamtes    

Wie laut ist es bei mir?

Die Lärmkarte des EBA gibt Auskunft.

   

Mitglied werden

Jetzt spenden damit der Bahnlärm abnimmt ... für eine leise Bahn

Engagieren Sie sich für eine leise Bahn, damit der Bahnlärm weniger wird

Partner, Unterstützer und Sponsoren der Bi Bahnemission Elbtal e. V. - gemeinsam für die Reduzierung von Bahnlärm

einzelne Projekte wurden in 2014-2019

Einzelen Projekte der Bi Bahnemission-Elbtal e. V. wurden gefördert vom Programm Demokratie Leben

2014/2016 gefördert von:
Bürgerstiftung Dresden
im Rahmen des Programms

Das ehrenamtliche Engagement zur Reduzierung von Bahnlärm durch die Bi Bahnemission-Elbtal e. V wurde gefördert von der Bürgerstiftung Dresden

Die Bi bahnemission-Elbtal e. V. ist Partner für Demokratie

Coswig, Diera-Zehren, Moritzburg,
     Niederau, Radebeul, Radeburg, Weinböhla

Zum Seitenanfang