Verein

Zur Bundestagswahl 2017 gleicht der Bahn-o-Mat die Positionen der Parteien zum Thema Bahnlärm mit den Standpunkten der Betroffenen ab.

jetzt Bahn-o-Mat zur Bundestagswahl 2017 starten

Am 24.09 sind wir alle aufgerufen bei der Bundestagswahl 2017 unsere Stimme abzugeben. Da das Lesen von Parteiprogrammen sehr aufwendig ist, gibt es Möglichkeiten, die den Wähler eine Unterstützung geben. Am bekanntesten ist hier der WahlOMat von der Bundeszentrale für politische Bildung. Der WahlOMat wird auch bei der Bundestagswahl 2017 rege genutzt werden.

Da der WahlOMat zur Bundestagswahl 2017 das Thema Güterschienenlärm nicht abbildet, haben wir einen Blick in die Parteiprogramme der 6 wählerstärksten Parteien zur Bundestagswahl 2017 geworfen. Dabei stellt man fest, dass das Thema Güterschienenlärm und der damit verbundene Gesundheitsschutz der Anwohner vor Bahnlärm untergeordnet oder gar nicht betrachtet werden. Vor diesem Hintergrund haben mehrere Bürgerinitiativen im Vorfeld der Bundestagswahl 2017 Thesen zum Thema Güterverkehr auf der Schiene und Bahnlärm erarbeitet. Diese Thesen wurden an die Spitzenkandidaten der folgenden Parteien zur Bundestagswahl 2017 verschickt:

  • AfD – Alternative für Deutschland
  • Bündnis90/Die Grünen
  • CDU – Christliche Demokratische Union
  • Die Linke
  • FDP – Freie demokratische Partei
  • SPD – Sozialdemokratische Partei Deutschland

Die Spitzenpolitiker können diese Thesen wie beim WahlOMat neutral bewerten, ablehnen oder zustimmen. Die getroffenen Positionen wurden so aufbereitet, dass sich jeder zur Bundestagswahl 2017 ein Bild machen kann, inwieweit sich die einzelnen Parteien zum Thema Bahnlärm und dessen Minderung in ihrer nächsten Amtszeit einsetzen wollen.

Die Antworten auf diese Thesen wurden im Bahn-O-Mat zur Bundestagswahl 2017 eingearbeitet. Der Bahn-o-Mat ist ein interaktives Wahl-Tool. Es ist eine Plattform, die es den Bürgerinnen und Bürgern zur Bundestagswahl 2017 ermöglicht, ihre eigenen Standpunkte mit den Positionen der Parteien abzugleichen. Dabei behandelt der Bahn-o-Mat ausschließlich Thesen rund um das Thema Bahnlärm durch Güterzüge. Er ist dem bekannten WahlOMat der Bundeszentrale für politische Bildung nachempfunden.

Das Votum der Bürgerinnen und Bürger werden wir nach der Bundestagswahl 2017 den Vertretern der gewählten Parteien übergeben. Wir danken allen Bürgerinnen und Bürgern für ihre Unterstützung. Das Projekt wird vom Programm „Demokratie Leben“ gefördert und erfolgte mit informeller Unterstützung durch die Bundeszentrale für politische Bildung, welche den WahloMat herausgeben.

 

Bundestagswahl 2017 - Bahn-o-Mat

Bahn-o-Mat - der Wahlomat zur Bundestagswahl 2017

Lärmschutz-Konferenz 2017 - Bahnlärm - Straßenlärm

Tag der Lärmschutz-Konferenz

 10. Juni 2017

Ort der Lärmschutz-Konferenz:

 Börse Coswig (Hauptstraße 29, 01640 Coswig)

Beginn der Lärmschutz-Konferenz:

 10:00 Uhr

 

Programmübersicht

                                        

 Schienenverkehrslärm in Deutschland und Europa

 - Der lange Weg zum leisen Schienenverkehr-

 Hr. Michael Jäcker-Cüppers

(Arbeitsring Lärm der Deutschen Gesellschaft für Akustik - ALD)

 

                                           

 Wie krank macht Bahnlärm?

 - Versuch einer Prognose -

 Prof. Dr. med. Eberhard Greiser

(Epi.Consult GmbH)

 

 Lärmschutz in Sachsen

 - Handlungsmöglichkeiten des Freistaates auf Schienenwegen und Straßen -

 Fr. Dr. Regina Heinecke-Schmitt

(Referentin, Sächsisches Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft)

 

Flüsterbremse - Was steckt dahinter

Hr. Klaus Gräfe

(Lärmschutzbeauftragter der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft - EVG - in Sachsen)

 Bild folgt  

Vortrag noch in Absprache

Hr. Wolfgang Brunbauer

(CALMA-TEC Lärmschutzsysteme GmbH - Österreich)

 Bild folgt  

Vortrag noch in Absprache

Hr. Hans-Georg Zimmermann

(Sprecher Lärmschutz - Deutsche Bahn AG)

 Bild folgt

Vortrag noch in Absprache

Hr. Tschada

 Bild folgt

Vortrag noch in Absprache

Prof. Altinsoy

(TU Dresden)

Ziel des Spendenaufrufes ist es, Aktionen für eine leise Bahn in Sachsen bis zur Bundestagswahl zu finanzieren, um verstärkt alle politischen Ebenen zu sensibilisieren. Das erhöht die Chancen, in den Berliner Koalitionsverhandlungen weitere lärmsenkende Maßnahmen der Bahn durchzusetzen. So, wie es bereits 2013 glückte.

Nutzen Sie unser Onlineformular für Spenden

Coswig/Weinböhla/Radebeul/Niederau/Dresden. Mit Blick auf die Bundestagswahl plant der Verein Bürgerinitiative Bahnemission-Elbtal (BI) eine Reihe von Aktivitäten. Sie alle sollen weiter auf das große Problem „Bahnlärm“ aufmerksam machen. Denn durch Güterzüge werden Tausende Einwohner Coswigs, Weinböhlas, Radebeuls und Dresdens Nacht für Nacht um den Schlaf gebracht. Allein in Coswig betrifft es mit rund 6.000 Personen knapp ein Drittel der Stadtbevölkerung. „Wir brauchen verschiedene Multiplikatoren auf vielen Ebenen“, sagt Vereinsvorsitzender Michael Krebs. So sollen bis zum Herbst 2017 unter anderem Politiker von Bund, Ländern und Kommunen durch verschiedene Aktionen mit aktuellsten Informationen sensibilisiert und zu Diskussionsrunden eingeladen werden.

Auf diese Weise will die BI die Weichen für erfolgreiche Koalitionsverhandlungen stellen. Erfolgreich heißt: in puncto Bahnlärm mindestens so vielversprechend wie bei der Bundestagswahl 2013. Damals hatten gezielte bundesweite Aktionen im Vorfeld dazu geführt, dass das Bahn-Programm zur freiwilligen Lärmsanierung um jährlich 30 Millionen Euro aufgestockt wurde. „Eine solche Erhöhung bringt auch uns etwas, weil die Bahn lärmsenkende Maßnahmen nach Prioritätenliste realisiert“, erklärt Vereinsvorsitzender Michael Krebs. Auf dieser Liste sei das Elbtal im Mittelfeld eingeordnet. „Je mehr Geld in diesem Topf der Bahn zur Verfügung steht, desto schneller sind Coswig, Weinböhla und Radebeul an der Reihe.“

Der BI ist es in den fünf Jahren ihres Bestehens gelungen, die bundespolitische Aufmerksamkeit auf die starke Lärmbelastung in Coswig, Weinböhla, Radebeul und Dresden zu lenken. Weil die Berliner Bahnstrecke eine Bundesstrecke ist, muss nicht in erster Linie das Land Sachsen aktiv werden, sondern die Bundesregierung. Seit 2014 unterstützt die Bi Weinböhla die Aktivitäten.

Als Höhepunkt der nun geplanten Aktionen ist am 10. Juni die erste Lärmschutzkonferenz in Coswig angedacht. Sie soll dazu dienen, dass Betroffene aus Coswig, Weinböhla und Radebeul mit Vertretern der Bundesministerien und Entscheidungsträgern der Deutschen Bahn ins Gespräch kommen und sich über neueste Entwicklungen austauschen. Unterschiedliche Lärmschutzmaßnahmen werden vor Ort erlebbar sein.

Um die Finanzierung der angestrebten Aktivitäten absichern zu können, bildet jedoch zunächst eine groß angelegte Spendenaktion den Auftakt. Im Oktober und November werden viele Haushalte in Coswig, Weinböhla und Radebeul Post erhalten. Die BI wendet sich mit einem persönlichen Anschreiben an die Familien. In Weinböhla beteiligt sich die BI Weinböhla e.V. an dieser Aktion.

Neben den wichtigen Hintergründen enthält jeder Brief auch einen vorbereiteten Überweisungsträger. Um ehrliche Orientierungshilfe zu geben, haben die Vereinsvorstände auf der Rückseite Beispiele dafür aufgelistet, was konkret benötigt wird und wofür welche Beträge eingesetzt werden. So lässt sich hinsichtlich der Lärmschutzkonferenz schon mit einem Euro die Leihgebühr für einen Stuhl bestreiten und mit 300 Euro die Tagesmiete für den Veranstaltungsraum decken. Um wiederum die Themenkarten für eine Postenkarten-Aktion an alle Politiker in Bund, Ländern und Kommunen drucken zu lassen, werden 100 Euro gebraucht. Weitere 150 Euro fallen an, um diese Karten auf der Rückseite mit einem Text zu versehen. „Alle Spenden an die BI sind steuerlich absetzbar“, unterstreicht Vorstand Michael Krebs. Zur Überweisung kann auch das Onlineformular des Vereins genutzt werden.

Die Bürgerinitiative Bahnemission-Elbtal ist seit ihrer Gründung im Jahr 2011 von sieben auf knapp 180 Mitglieder angewachsen. Davon kommen zurzeit rund 120 aus Coswig, 30 aus Weinböhla und 20 aus Radebeul. Die BI macht ausdrücklich nicht gegen die Bahn und ihren Schienenverkehr mobil, sondern tritt für eine leise Bahn ein – und für die damit verbundenen Maßnahmen. Dabei bemüht sie sich stetig, Kontakt zwischen Bürgern, Politikern und Bahnvertretern herzustellen und durch freundliche Beharrlichkeit Verbesserungen zu erreichen.

Nutzen Sie unser Onlineformular für Spenden

Spenden in Coswig Weinböhla Dresden Niederau Radebeul

Sie unterstützen und helfen mit Ihrer Spende unser Engagement und Aktionen gegen Bahnlärm von Güterzügen in Coswig, Weinböhla, Niederau, Radebeul, Dresden im Elbtal von Sachsen und auf Bundeseben. Sie erhalten eine Spendenquittung.

Sehr geehrte Vereinsmitglieder,

wir freuen uns, Sie zu unserem ersten Vereinsausflug der Bi Bahnemission-Elbtal e. V. herzlich einzuladen. Unser Vereinsausflug ist eine Reise in die Welt rund um die Gesundheit. Dazu werden wir gemeinsam eine Führung im Hygienemuseum Dresden erleben.

Termin: 11.11.2016

Treff: Eingang Hygienemuseum, 15:20 Uhr

Beginn der Führung: 15:30 Uhr

Wir bieten Ihnen an, gemeinsam mit uns in der Straßenbahn (Linie 4) zum Hygienemuseum und zurück zu fahren. Die Fahrkarten werden vom Verein gekauft. Sie brauchen diese nicht im Vorfeld kaufen. Bitte beachten Sie die beigefügten Abfahrtzeiten im Flyer, den Sie mit Ihrer Einladung erhalten haben. Für andere Abfahrtzeiten und Linien können wir die Kosten nicht übernehmen. Bei Eigenanreise mit dem PKW übernehmen wir gegen Abgabe des Beleges die Parkgebühren bis zu 3 EUR. Die Kosten für Eintritt, Führung und Straßenbahn trägt der Verein.

Bitte teilen Sie uns bis zum 14.10.2016 Ihre Teilnahme (per Mail oder Telefon) unter Angabe folgender Informationen mit:

-          Anzahl der Teilnehmer

-          Anzahl der Straßenbahntickets

Mit freundlichen Grüßen

Michael Krebs                                                                 Marco Kunze

Vorstand                                                                                                                         Vorstand


 Vielen Dank an die Förderer, welches das Projekt finanzieren:

 

{star-snippet}

Die Bürgerinitiative Bahnemission-Elbtal e. V. bietet im Zuge der Landtagswahl in Sachsen eine Plattform an, die es den Bürgerinnen und Bürgern ermöglicht, Ihre eigenen Standpunkte mit den Positionen der Parteien abzugleichen. In Anlehnung an den „Wahl-o-Mat“ der Bundeszentrale für politische Bildung stellt die BI Bahnemission-Elbtal e. V. zum Thema Schienenlärm durch Güterzüge den „Bahn-o-Mat“ zur Meinungsbildung online. Das Projekt entstand in enger Zusammenarbeit mit den Bürgern – für die Bürger. Dabei werden die Positionen der verschiedenen Parteien neutral präsentiert.

Was hat es mit dem „Bahn-o-Mat“ genau auf sich? Wir haben die Spitzenkandidaten von 8 verschiedenen Parteien angeschrieben und in 5 Themenfeldern insgesamt 28 Thesen übergeben.

„Mensch und Lärm“, „politischer Wille“ oder „Bürgerbeteiligung und Kommune“ sind 3 der 5 Themenfelder. Zu den 28 Thesen gehören z. B.:

-          Der Freistaat Sachsen soll sich aktiv für den Schutz Verkehrslärmbetroffener einsetzen.

-          Durch den zunehmenden Schienenlärm besteht bei den Bürgern keine Akzeptanz für Güterverkehr auf der Schiene.

-          Bürgerinnen und Bürger des Freistaates Sachsen sollen bei der Planung von Verkehrsprojekten von Beginn an eingebunden und beteiligt werden.

Unsere sächsischen Spitzenpolitiker können diese Thesen neutral bewerten, ablehnen oder zustimmen. Die getroffenen Positionen wurden so aufbereitet, dass sich jeder ein Bild machen kann, inwieweit sich die einzelnen Parteien zum Thema Bahnlärm und dessen Minderung in ihrer nächsten Amtszeit einsetzen wollen. Der „Bahn-o-Mat“ ist eine Informationsquelle für die Vorbereitung der Wählerinnen und Wähler zur Landtagswahl am 31.08.2014.

Das Votum der Bürgerinnen und Bürger werden wir nach der Wahl den Vertretern der gewählten Parteien übergeben. Die Bürgerinitiative Bahnemission-Elbtal e.V. dankt allen Bürgerinnen und Bürgern für ihre Unterstützung. Das Projekt wird vom Programm „Weltoffenes Sachsen für Demokratie und Toleranz“ gefördert und erfolgte mit informeller Unterstützung durch die Bundeszentrale für politische Bildung.

Wir danken den vielen ehrenamtlichen Helfern, Vereinen und Organisationen aus ganz Sachsen, welche das Projekt tatkräftig unterstützen. Insbesondere gilt dies für die Mitglieder der Bürgerinitiative Weinböhla.

Dossier

Lärmkarte des Eisenbahnbundesamtes    

Wie laut ist es bei mir?

Die Lärmkarte des EBA gibt Auskunft.

   

Mitglied werden

Jetzt spenden damit der Bahnlärm abnimmt ... für eine leise Bahn

Engagieren Sie sich für eine leise Bahn, damit der Bahnlärm weniger wird

Partner, Unterstützer und Sponsoren der Bi Bahnemission Elbtal e. V. - gemeinsam für die Reduzierung von Bahnlärm

Termine

Keine Termine

einzelne Projekte wurden in 2014-2017

Einzelen Projekte der Bi Bahnemission-Elbtal e. V. wurden gefördert vom Programm Demokratie Leben

2014/2016 gefördert von:
Bürgerstiftung Dresden
im Rahmen des Programms

Das ehrenamtliche Engagement zur Reduzierung von Bahnlärm durch die Bi Bahnemission-Elbtal e. V wurde gefördert von der Bürgerstiftung Dresden

Die Bi bahnemission-Elbtal e. V. ist Partner für Demokratie

Coswig, Diera-Zehren, Moritzburg,
     Niederau, Radebeul, Radeburg, Weinböhla

Zum Seitenanfang